Art-Invest Real Estate erwirbt von der HypoVereinsbank ehemaliges Bankgebäude am Alten Wall in Hamburg



In bester Hamburger Lage zwischen Rathaus, Handelskammer und Alsterfleet liegt das Gebäudeensemble „Alter Wall 2-32“, welches bis vor kurzem als Bankgebäude von der HypoVereinsbank genutzt wurde. Heute wurde die Immobilie von der Art-Invest Real Estate erworben. Verkäufer war der langjährige Nutzer selbst, die HypoVereinsbank. Über den Kaufpreis wurde zwischen den Partnern Stillschweigen vereinbart.

 

Investor und Entwickler Art-Invest Real Estate plant, die Immobilie umfassend umzubauen und hinter der historischen Fassade moderne Büro- und Einzelhandelsflächen zu entwickeln. „Das Gebäudeensemble am Alten Wall bietet die einmalige Möglichkeit, in bester Lage Hamburgs eine außergewöhnliche Projektentwicklung zu realisieren und den Alten Wall - einen bisher ruhenden Teil der Hamburger Innenstadt - wieder zu beleben“, sagt Dr. Markus Wiedenmann, Geschäftsführender Gesellschafter der Art-Invest Real Estate. „Wir freuen uns darauf, den Charme der historischen Fassade behutsam zu erhalten und dahinter ein zeitgemäßes Gebäude mit hochwertigen, modernen und flexiblen Flächen entstehen zu lassen“, fügt Jan-Rouven Künzel, Niederlassungsleiter von Art-Invest Real Estate Hamburg hinzu.

 

Zum Verkauf des Gebäudes hatte sich die HypoVereinsbank im Rahmen einer Neuordnung an den Standorten Hamburg und München entschieden. Die Innenstadtfiliale, die sich im rückwärtigen Teil des Gebäudes befand, wurde in das modernisierte bankeigene Gebäude Graskeller 2 auf der Fleetinsel verlegt. Der Großteil der Firmenkunden betreuenden Bankeinheiten befindet sich im ebenfalls umgebauten Gebäude der HypoVereinsbank Neuer Wall 64.

 

Art-Invest Real Estate hat dieses Jahr bereits zwei weitere Immobilien in Hamburg erworben: Das bekannte Pressehaus am Domplatz (Sitz von „DIE ZEIT“) und die momentan leerstehende Immobilie Domstraße 10, welche im kommenden Jahr neu entwickelt werden soll.

 

Pressemeldung als PDF