Art-Invest Real Estate Funds erwirbt Pressehaus in Hamburg



Art-Invest Real Estate Funds hat für seinen „Manage to Core“-Fonds das „Pressehaus“ in Hamburg erworben. Das im Kontorhausviertel am Domplatz nahe der Mönckebergstraße gelegene Büro- und Geschäftshaus verfügt über eine Mietfläche von mehr als 18.800 m². Veräußerer der Immobilie ist die Allianz. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

 

Bereits seit 1946 ist das Gebäude der traditionelle Sitz des ZEIT Verlages, dem Hauptmieter der Liegenschaft. In dem 1938 erbauten Pressehaus hatten verschiedene Wochenzeitungen und Magazine wie „Hamburger Morgenpost“, der „stern“ und „Der Spiegel“ ihren Sitz. Am 26.10. 1962 errang das Pressehaus historische Bedeutung; Polizisten durchsuchten die Redaktionsräume des „Spiegel“ und lösten damit die sogenannte „Spiegel-Affäre“ aus, in deren Folge der damalige Bundesverteidigungsministers Franz Josef Strauß zurücktreten musste.

 

„Das Pressehaus entspricht in idealtypischer Weise unserer Manage to Core-Philosophie, da es eine hervorragende Lage und hohe Mieteridentifikation mit attraktiven, langfristigen Entwicklungspotenzialen verbindet“, so Jan Dührkoop, geschäftsführender Gesellschafter der Art-Invest Real Estate Funds.

 

Art-Invest Real Estate ist eine Immobilien-Investment- und Managementgesellschaft, die in Projektentwicklungen und Bestandsimmobilien mit Wertschöpfungspotential in guten Lagen großer Städte investiert. Der Fokus liegt auf den deutschen Metropolregionen Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Köln/Bonn, München sowie Stuttgart. Gesellschafter der Art-Invest Real Estate Funds GmbH sind die Deutsche Immobilien Holding AG, die Geschäftsführer Jan Dührkoop und Philipp Henkels sowie Dr. Rüdiger von Stengel und Dr. Markus Wiedenmann.

 

Pressemeldung als PDF