Aurelis verkauft Gelände am ehemaligen Hauptgüterbahnhof in Lübeck an Die Wohnkompanie Nord


Lübeck/Hamburg, 10. Januar 2017. Die Wohnkompanie Nord hat mit Wirkung zum 1. Januar 2017 das 80.000 m² große Gelände des ehemaligen Güterbahnhofs in Lübeck St. Lorenz von der Aurelis Real Estate GmbH & Co. KG erworben und wird nun unmittelbar den B-Plan erarbeiten. Damit nimmt nun die Umnutzung des Güterbahnhofgeländes Fahrt auf und mit der Realisierung kann nach Genehmigung durch die Behörden zeitnah begonnen werden. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.


Bereits im Sommer 2016 wurden der Stadt die Planungen für das neue Wohnquartier mit rund 250 Wohnungen und entsprechender sozialer Infrastruktur vorgestellt und grundsätzlich vereinbart. „Nachdem wir in den vergangenen Jahren die Planungsreife mit der Stadt herstellen konnten, übernimmt jetzt ein erfahrener Partner das Gelände. Wir sind sicher, dass Die Wohnkompanie Nord das Projekt entsprechend der städtebaulichen Bedeutung des Areals realisieren wird. Es gelangt in gute Hände“, sagt Torsten Wollenberg, Leiter der Region Nord bei Aurelis.

 

„Wir hoffen, dass der B-Plan schnell genehmigt wird. Die Voraussetzungen dafür sind gut, da der Wohnraum benötigt und das Projekt von allen Seiten befürwortet wird. Das städtebauliche Konzept für die Entwicklung des Geländes ist rund und überzeugt mit seiner hervorragenden Lage. In Gehweite befinden sich Einkaufsmöglichkeiten. Die Fußgängerzone in der Innenstadt und das Holstentor sind gerade einmal 900 m entfernt. Und als Hamburg-Pendler ist man ruckzuck zu Fuß am Hauptbahnhof“, erläutert Ralph Müller, Geschäftsführender Gesellschafter von Die Wohnkompanie Nord. Jens Kühnast, Leiter Akquisition ergänzt: „Für uns sind die acht Hektar das derzeit größte angekaufte Areal. Wir freuen uns auf die spannende Aufgabe, dieses Grundstück in einer so besonderen Lage zu entwickeln.“

 

Auf dem stadtnahen Gelände wird nun ein modernes Wohnquartier entstehen. Die alten Verladehallen sowie der denkmalgeschützte Wasserturm sollen derzeit erhalten bleiben und werden in die Entwicklung des Areals eingebunden.

 

Das Herz der gesamten Anlage bildet eine Parkanlage, die die Wohn-gebäude von den Gewerbeimmobilien trennt und zum Flanieren sowie Ausspannen einlädt.

 

Ziel von Die Wohnkompanie Nord ist es, mit ihrem Engagement die brach-liegende Fläche entlang des Güterbahnhofes zu einem Kleinod umzugestalten. Zudem trägt das Projekt dem stetigen Wachstum der Lübecker Bevölkerung Rechnung, indem es Wohnungen in attraktiver Lage bei zeitgemäßer Ausstattung und Qualität anbietet.

 

Über das Transaktionsvolumen haben die Parteien Stillschweigen verein-bart. Begleitet wurde der Ankauf von Robert C. Spies.

 

Zur Historie des Geländes

Der Güterbahnhof wurde Anfang der 1900er Jahre erbaut und 1907 in Be-trieb genommen. Prägend sind die Gebäude der Verladehalle, der daran angebaute Lokschuppen, die Kantine, der Ringlokschuppen und der Was-serturm. Er wurde bis in die 1990er Jahre von der Deutschen Bahn AG genutzt. Danach wurden auf dem Areal diverse gewerbliche Zwischennut-zungen eingerichtet und Planungen für eine Wohnnutzung vorangetrieben. 2011 wurde das Gelände vom Eisenbahnbundesamt von Bahnbetriebszwecken freigestellt.

 

Pressemitteilung als PDF