Breuninger kommt nach Düsseldorf in den Kö-Bogen


Erster großer Ankermieter für die Einzelhandels- und Büroimmobilie / Neues Department-Store-Konzept


Das Kaufhaus Breuninger hat sich mit großer Überzeugung für Düsseldorf als die Shoppingmetropole im Herzen von Nordrhein-Westfalen entschieden. Der Kö-Bogen mit der Architektur des New Yorker Star-Architekten Daniel Libeskind bildet den Rahmen für ein neues Department-Store-Konzept direkt in der Innenstadt. 

Viel Platz, Mode und internationale Inspirationen -  eine der größten Einkaufsmöglichkeiten für Schönes und Stilvolles kommt nach Düsseldorf. Ab Herbst 2013 werden auf über 15.000 Quadratmetern internationale Marken in einem Ambiente auf Weltstadtniveau inszeniert. Das Fashion- und Lifestyle-Unternehmen Breuninger kehrt damit zurück nach Düsseldorf und bringt die Welt der begehrten, exklusiven Designer in den Kö-Bogen. Oberbürgermeister Dirk Elbers hat sich persönlich dafür eingesetzt, dass Breuninger nach Düsseldorf kommt. Nach einem Gespräch mit Willem G. van Agtmael, geschäftsführender Gesellschafter der Breuninger-Gruppe, das diese Woche in Stuttgart stattgefunden hat, haben Dirk Elbers und Willem G. van Agtmael die Entscheidung heute bestätigt. Damit ist der erste große sogenannte Ankermieter für das Jahrhundertprojekt offiziell bekannt.

Überregionale Anziehungskraft im Herzen der Landeshauptstadt     
Willem G. van Agtmael: „Zu Düsseldorf, der Modehauptstadt Deutschlands, passt Breuninger als bundesweit führendes Fashion- und Lifestyle-Unternehmen exzellent. Wir freuen uns, hier eine maßgeschneiderte Fashionwelt zu schaffen, die für Düsseldorf und weit darüber
hinaus einzigartig sein wird. Breuninger passt perfekt in die Architektur von Daniel Libeskind - Nutzungskonzept und Architektur gehen hier eine Symbiose auf internationalem Niveau ein. Auch als Arbeitgeber werden wir überregional sehr interessant sein. Durch unsere Expansion
in Düsseldorf schaffen wir mehrere hundert Arbeitsplätze.“   

Schadowplatz wird attraktiv genutzt
    
Dazu Oberbürgermeister Dirk Elbers:  „Ein großer Tag für Düsseldorf. Ich freue mich sehr, dass wir das Traditionshaus Breuninger für unseren Standort gewinnen konnten und dass Breuninger sich bereit erklärt, eng mit der Landeshauptstadt Düsseldorf zusammenzuarbeiten. Der Schadowplatz direkt vor dem Kö-Bogen wird  zu einem multifunktionalen Platz gestaltet, an dem zukünftig und ganzjährig das Herz der Düsseldorfer Innenstadt schlägt.“

Libeskind schafft Platz für Breuninger     
Die Düsseldorfer Projektentwickler von „die developer“ haben Daniel Libeskind aus New York als Architekt für den Entwurf auf dem Areal des ehemaligen Jan-Wellem-Platzes begeistert. Auf dem 9.000 Quadratmeter umfassenden Grundstück entstehen bis zu 40.000 Quadratmeter Geschossfläche. Das Bauwerk von Libeskind bereichert und verlängert die hoch frequentierte Königsallee mit großen Flagship-Stores, einzigartigen Store-Konzepten und besonderen gastronomischen Angeboten. In den oberen drei Etagen entstehen moderne und hochfunktionale Büroräume.

„Mich hat es gereizt, in einem historischen Umfeld auf der Königsallee für das tägliche Leben zu bauen“, sagt Libeskind. „Wir bewerten Städte daran, wie die Menschen dort leben, wie sie arbeiten, wie sie einkaufen“, so der 65-jährige Star-Architekt. Daniel Libeskind bringt mit seiner Idee eine neue urbane Ikone direkt in das pulsierende Herz der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt. Breuninger passt inhaltlich perfekt in den Kö-Bogen, setzt ein starkes, positives Signal als Auftakt-Mieter und wird die Einkaufsdestination Düsseldorf auf hohem Niveau stärken.#

 

Pressemeldung als PDF