Deutsche Agrar Holding


Oranienburg, 7. Juli 2017. Die Deutsche Agrar Holding (DAH) hat Geschäftsaktivitäten der ehemaligen KTG Gruppe restrukturiert und auf ein integriertes Geschäftsmodell aus Energieerzeugung und Landwirtschaft ausgerichtet.


Die DAH wurde im September 2016 gegründet und hat große Teile der Agrarflächen der insolventen KTG Agrar SE sowie 23 Biogasanlagen der ebenfalls insolventen KTG Energie AG übernommen. Mit der Aufhebung des Insolvenzverfahrens der KTG Energie AG durch das Amtsgericht Neuruppien am 30. Juni 2017 ist die finanzielle Sanierung der KTG Energie AG abgeschlossen und das Unternehmen wurde als 100-prozentige Tochter in die DAH Energie GmbH umbenannt.

 

„Nach abgeschlossener Restrukturierung und Sanierung startet die DAH frisch durch und wird mit einer klaren Strategie, dem Einsatz von Innovationen und Kostendisziplin positive Skaleneffekte erzielen. Mit der Aufhebung des Insolvenzverfahrens ist ein weiterer Meilenstein erreicht. Nun können wir den Blick nach vorne richten und uns auf unsere Kernkompetenzen in der Energieerzeugung mit Biogasanlagen sowie dem Bewirtschaften unserer Agrarflächen konzentrieren“, freut sich Felix Colsman, CEO der DAH.

 

Die DAH bewirtschaftet mehr als 20.000 Hektar Agrarflächen. Damit gehört sie zu den großen Landwirtschaftsbetrieben in Deutschland. Gleiches gilt für die Biogasanlagen, die pro Jahr über 55 Megawatt in Form von Strom und Biogas erzeugen. Insgesamt beschäftigt die DAH über 440 hoch qualifizierte Mitarbeiter und kümmert sich um die Ausbildung des eigenen Nachwuchses.

 

Die Agrar- sowie Biogasaktivitäten werden mit modernem Lean-Management-Ansatz als vollintegriertes Geschäftskonzept geführt. Das vergleichsweise junge DAH-Management setzt mit einem skalierbaren und kosteneffizienten Geschäftsmodell auf dezentral und mittelständisch agierende Verantwortungsbereiche, die über hervorragende Fachkompetenzen verfügen und die regionalen Besonderheiten der Landwirtschaft beherzigen. Dabei ist der DAH die lokale Vernetzung und gute nachbarschaftliche Beziehungen besonders wichtig.

 

In einem Umkreis von rund 200 km um Berlin werden 23 Biogasanlagen an 21 Standorten betrieben und die Landwirtschaftsbetriebe bewirtschaften die Agrarflächen von 14 Standorten aus.

 

Erklärtes Ziel der DAH ist es, im Einklang mit den ökologischen Ressourcen eine effiziente und leitungsstarke Landwirtschaft zu betreiben sowie die Auslastung der Biogasanlagen langfristig sicher zu stellen.

 

Die DAH wird zukünftig u.a. in Forschung & Entwicklung, ein Labor sowie die Digitalisierung investieren und ist offen weitere Agrarflächen zu erwerben, zu pachten oder zu bewirtschaften. Dabei agiert die DAH als zuverlässiger Geschäftspartner und strebt langfristige Beziehungen mit Verpächtern und Marktteilnehmern an. Gleichzeitig sieht die DAH den Schlüssel zum Erfolg in ihren Mitarbeitern und legt Wert darauf, zufriedene, ambitionierte und engagierte Mitarbeiter an das Unternehmen langfristig zu binden.

 

Die DAH ist ein Tochterunternehmen der in Bremen ansässigen Gustav Zech Stiftung. Stiftungszweck ist die nachhaltige finanzielle Absicherung der Familie Zech, ohne dass diese ein Zugriffsrecht auf die Mittel der Stiftung hat. So werden die Unternehmen und Vermögensgegenstände der Stiftung nachhaltig entwickelt.

 

 

Pressemitteilung als PDF