Die Nassauische Heimstätte investiert in das Goethequartier in Offenbach


Frankfurt, 01. März 2017. Erst im November 2016 feierte die Nassauische Heimstätte das Richtfest für ihr Offenbacher Bauprojekt „Heimathafen“, schon verkündet das Frankfurter Wohnungsunternehmen das nächste Projekt in der Nachbarstadt, das sie von der WOHNKOMPANIE Rhein-Main GmbH errichten lässt. Auf dem Goethequartier genannten Grundstücksareal zwischen Berliner Straße, Goethering, und Bernardstraße an der Grenze zum Kaiserlei werden 327 Mietwohnungen, Einzelhandels- und Büroflächen sowie weitere Gewerbeeinheiten realisiert. Der Baubeginn ist in diesem Jahr geplant, die Fertigstellung soll spätestens Anfang 2021 erfolgen.


Bauträger bei diesem Immobilienprojekt mit einer Investition im unteren dreistelligen Millionenbereich ist DIE WOHNKOMPANIE Rhein-Main GmbH, die das Objekt entwickelt hat und schlüsselfertig erstellen wird. Ebenso schafft sie das Baurecht mit einem Vorhaben und Erschließungsplan gemeinsam mit der Stadt Offenbach.

 

Als Vermittler dieser Off-Market-Transaktion war Knight Frank Frankfurt eingeschaltet. 53 Wohnungen werden als geförderte Wohnungen zu einem günstigen Mietpreis angeboten. Neben den Wohnungen entstehen auch Büros und Gewerbeeinheiten sowie ein Lebensmittel-Vollversorger. Die Planung verantwortet das Frankfurter Architekturbüro Landes & Partner.

 

„Wir schaffen mit dem Projekt Goethequartier über 27.000 Quadratmeter Wohnraum für Mieter im Rhein-Main-Gebiet, wo dieser dringend gebraucht wird“, so Dr. Constantin Westphal, Geschäftsführer der Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte/Wohnstadt. „Innerhalb von wenigen Monaten haben wir damit den Neubau von rund 480 Mietwohnungen angekündigt, das zeigt, dass wir richtig Gas geben, um das Angebot an bezahlbaren Wohnungen zu erhöhen und wir haben noch den ein oder anderen Pfeil im Köcher“, verspricht Westphal. Der Standort am Kaiserlei mit seiner direkten Anbindung an das Autobahn- und S-Bahn-Netz sei ideal, liege sozusagen zwischen den Innenstädten Offenbachs und Frankfurts.

 

Iris Dilger, Geschäftsführerin DIE WOHNKOMPANIE Rhein-Main GmbH: „Die Lage, als Tor zu Offenbach, hat mich sofort überzeugt. Mit diesem Projekt werden wir die Mikrolage komplett aufwerten und ein neues Quartier mit einer eigenständigen Identität und Adresse für Offenbach bilden.“

 

DIE WOHNKOMPANIE Rhein-Main GmbH

DIE WOHNKOMPANIE Rhein-Main GmbH entwickelt als inhabergeführtes Unternehmen wertorientierte Wohnquartiere. Der in 2014 gegründete Wohnprojektentwickler realisiert mit den Projekten EASTGATE LIVING (www.eastgate-linving.de) sowie SOPHIE (www.sophie-frankfurt.de) bereits Projekte für Endkunden und hat im Raum Frankfurt weitere Projekte für Großinvestoren in der Realisierung. Hinzu kommen Projekte in der Bau-rechtschaffungsphase. DIE WOHNKOMPANIE ist neben dem Rhein-Main Gebiet als Unternehmensverbund in den Regionen Nord- und West-deutschland, Berlin und Wien aktiv. In DIE WOHNKOMPANIE bündelt die Zech Group als familiengeführtes Unternehmen der Immobilienwirtschaft ihre Expertise im Bereich Wohnungsbau. DIE WOHNKOMPANIE ist Teil des Geschäftsbereichs Real Estate der Zech Group und profitiert von deren Netzwerk und Finanzstärke. www.wohnkompanie.de

 

Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte/Wohnstadt

Die Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte/Wohnstadt mit Sitz in Frankfurt am Main und Kassel bietet seit über 90 Jahren umfassende Dienstleistungen in den Bereichen Wohnen, Bauen und Entwickeln. Sie beschäftigt rund 720 Mitarbeiter. Mit rund 60.000 Mietwohnungen in 140 Städten und Gemeinden gehört sie zu den führenden deutschen Wohnungsunternehmen. Der Wohnungsbestand wird aktuell von rund 260 Mitarbeitern in vier Regional-, untergliedert in 13 Service-Centern, betreut. Im Rhein-Main-Gebiet bewirtschaften die Regionalcenter Frankfurt und Offenbach rund 30.000 Wohnungen, darunter rund 3.000 direkt in Offenbach. Unter der Marke „NH ProjektStadt“ werden Kompetenzfelder gebündelt, um nachhaltige Stadt- und Projektentwicklungsaufgaben durchzuführen.

 

Pressemitteilung als PDF