Größte Transaktion des Jahres in Frankfurt - GRAND CENTRAL Frankfurt geht an Amundi


Frankfurt, 28. September 2017. Ein von Amundi Real Estate - der in der Amundi Gruppe auf Immobilien spezialisierten Tochter - verwalteter Fonds, hat von PHOENIX und Groß & Partner ein Gebäudeensemble mit 52.000 m² Bürofläche erworben. Die Büros wurden von der Deutschen Bahn AG für die DB Netz AG angemietet, die hier insgesamt 2.200 Mitarbeiter aus verschiedenen Stadtgebieten zusammenziehen wird.


Die neue Zentrale der DB Netz AG wurde von dem europaweit agierenden Asset Manager Amundi, vertreten durch L’Etoile Properties, erworben. Nicht ohne Grund: Lage und Qualität des Immobilienprojektes sprechen für nachhaltigen Investmenterfolg.

 

So entstehen auf dem 19.780 m² großen Grundstück zwei miteinander verbundene und moderne Gebäude mit Top-Ausstattung sowie Leed-Gold-Zertifizierung. Die sieben Obergeschosse und zwei Untergeschosse bieten 45.290 m² Mietfläche und 783 Tiefgaragenstellplätze. Der Standort ist wegen seiner Lage fußläufig zum Hauptbahnhof perfekt an den ÖPNV angebunden.

 

Die Unternehmenszentrale der DB Netz AG bildet den Auftakt für die als GRAND CENTRAL Frankfurt bezeichnete Gesamtentwicklung zwischen dem Europaviertel und dem Hauptbahnhof. Die Joint Venture - Partner befinden sich in intensiven Gesprächen mit der Stadt bezüglich der Nutzung des Gesamtareals. Neben der Deutschen Bahn sind u.a. ein Hotel, Büros und mehrere Wohngebäude geplant. Das aktuell von der Commerzbank genutzte Bestandshochhaus soll umfassend revitalisiert werden.

 

Verkäufer ist ein Gemeinschaftsunternehmen von der Groß & Partner Grundstücksentwicklungsgesellschaft mbH sowie der PHOENIX Real Estate Development GmbH, die das Projekt entwickelt haben und auch für die Realisierung verantwortlich zeichnen. Mit dem Rückbau der Bestandsgebäude wurde bereits begonnen und die Fertigstellung des Projektes ist für die zweite Jahreshälfte 2020 geplant.

 

Käufer und Verkäufer haben über das Transaktionsvolumen Stillschweigen vereinbart. Die Verkäufer wurden von BNP Paribas Real Estate, Herbert Smith Freehills und Albrecht + Grunert, Steinhaus & Prof. Dr. Griesar beraten. Auf Käuferseite wurden die Transaktion von L’Etoile Properties und Clifford Chance begleitet.

 

PHOENIX Real Estate Development GmbH

Zukunftsorientierte Projektentwicklung verlangt ausgezeichnete Immobilien an attraktiven Standorten. Genau solche Objekte stehen bei PHOENIX im Mittelpunkt, von der Planung über die Realisierung bis zur Vermietung. Dank der schwerpunktmäßigen Entwicklung in Frankfurt am Main, Stuttgart und München ist PHOENIX in drei der stabilsten Immobilienmärkte der Bundesrepublik etabliert. Hier schafft PHOENIX nachhaltige Anlageprodukte für qualitätsorientierte Immobilieninvestoren.

 

Groß & Partner Grundstücksentwicklungsgesellschaft mbH

Groß & Partner beschäftigt derzeit etwa 139 Mitarbeiter. Zu ihnen zählen hervorragend ausgebildete Architekten, Ingenieure, Baufachkräfte sowie Vermarktungsspezialisten. Sie alle vollbringen ihre Leistung im ständigen Spannungsfeld von Anspruch, Ästhetik, Ökonomie und Flexibilität mit langjähriger Erfahrung. Um optimale Ergebnisse zu gewährleisten, stehen bei Groß & Partner die interdisziplinäre Zusammenarbeit und der individuelle Austausch unter den einzelnen Fachbereichen an der Tagesordnung. Dabei hat die wertschöpfende Qualität der einzelnen Projekte oberste Priorität.

 

L’Etoile Properties

L’Etoile Properties ist ein international agierender Immobiliendienstleister. Das Unternehmen wurde im Jahr 1990 mit Hauptsitz in Paris gegründet und unterhält heute 7 weitere Büros in London, Hamburg, Amsterdam, Madrid, Seoul, Singapur und Luxemburg. L’Etoile Properties begleitet internationale Investoren als Langzeitpartner während des gesamten Investitionszyklus einer Immobilie. Beginnend mit der Investitionsstrategie, Objektbeschaffung und dem Ankauf, übernimmt L’Etoile Properties weiterführend das Asset-, Property-, Facility- und Technical Asset

Management sowie das Corporate Management als ONE STOP SHOP. Ansprechpartner L‘Etoile: Herr Richard Apfelbacher

 

Pressemitteilung als PDF