Hauptversammlung der Deutsche Immobilien Holding AG


Weichen für weiteres Wachstum gestellt / Dividende ausgeschüttet


Heute hat die Hauptversammlung 2009 der Deutsche Immobilien Holding AG in Delmenhorst stattgefunden. Alle Punkte der Tagesordnung wurden mit großer Mehrheit verabschiedet, in einzelnen Fällen einstimmig. Neben der Entlastung von Vorstand und Aufsichtsrat für das Geschäftsjahr 2008 stellte die Gesellschaft durch den Beschluss, genehmigtes Kapital von weiteren 35 Millionen Euro zu schaffen, die Weichen für verstärktes Wachstum.

 

Nach den einleitenden Regularien, die Großaktionär Kurt Zech als Aufsichtsratsvorsitzender vortrug, erläuterte Vorstand Werner Uhde den Jahresabschluss 2008. Der Konzern verdiente im Berichtszeitraum 1,2 Millionen Euro. Er stellte die einzelnen Säulen des Unternehmens heraus und berichtete über die Ergebnisbeiträge. Neben den Segmenten Strukturierte Kapitalanlagen und Facility Management ist der auf dem Immobiliensektor tätige Konzern im Projektentwicklungsgeschäft aktiv. Spektakulärstes Projekt ist der Düsseldorfer Kö-Bogen. Diese Core-Immobilie im Herzen Düsseldorfs hat bei einem Investitionsvolumen von rund 300 Millionen Euro deutschlandweite Beachtung gefunden.

 

Bei einem stark wachsenden Bilanzvolumen, das inzwischen knapp 125 Millionen Euro erreicht hat, sieht Uhde den Konzern gut aufgestellt und erwartet mittelfristig deutlich ansteigende Gewinne. An die Aktionäre wird eine Dividende von 0,10 Euro je Aktie ausgeschüttet. Damit nimmt die Deutsche Immobilien Holding AG nach vielen Jahren die Dividendenzahlung an die Aktionäre wieder auf. Begleitet wird diese Entwicklung durch einen stark angestiegenen Börsenkurs.

 

Download: Pressemeldung als PDF