Unibetrieb im Niederland-Pavillon und 380 Studentenappartements?


Hannover, 14. Juni 2017. Der Immobilienentwickler – Die Wohnkompanie Nord – möchte in enger Kooperation mit der Landeshauptstadt Hannover den niederländischen EXPO-Pavillon revitalisieren und einer universitären Nutzung zuführen. Darüber hinaus in unmittelbarer Nachbarschaft ein Gebäude mit 380 Micro-Appartements für Studenten und Dozenten bauen.

 

Beide Gebäude sollen auf verschiedenen Ebenen vernetzt werden. Dadurch würde z.B. im sogenannten „Wald“ eine Mischung aus Wohnen-Lernen-Leben entstehen, die einen guten Campus ausmacht. Damit könnte ein Standort-Faktor entstehen, der dem bisherigen Hochschulstandort an der EXPO-Plaza noch fehlt.


In puncto universitärer Nutzung haben zielführende Gespräche mit den öffentlichen und privaten Hochschulen, die bereits vor Ort universitären Betrieb rund um die EXPO-Plaza betreiben, stattgefunden.

 

Der Niederlassungsleiter Hannover von Die Wohnkompanie Nord Björn Jeschina erläutert: „Die Idee, weitere Wohnungen östlich der Stadtbahn im sogenannten Kronsberg-Süd-Gebiet zu realisieren und die vorhandene Hochschulstruktur hat uns inspiriert, die Immobilie des niederländischen Pavillons zusammen mit den Architekten MVRDV - diese haben den Pavillon ursprünglich entworfen - neu zu überplanen.“ Aktuell befinden sich die beteiligten Unternehmen in der Feinabstimmung der notwendigen Verträge. Die Landeshauptstadt Hannover befürwortet das Ansinnen und unterstützt die Anpassung des notwendigen B-Planes.

 

Das Projekt würde auch den Trend unterstützen, die Landeshauptstadt immer weiter zu einer attraktiven Wohn- und Studenten-Stadt zu etablieren.

 

Unabhängig von dem vorstehenden Projekt entwickelt Die Wohnkompanie Nord ein attraktives Wohnquartier in Hannover - das CONSTANTIN QUARTIER. Im beliebten Stadtteil List werden auf dem rund 25.600 qm großen Gelände veralteten Gewerbegebäude rückgebaut und in eine Wohnquartiersentwicklung umgewidmet. Der Bebauungsplan dafür ist seit wenigen Tagen rechtskräftig. Mit dem modernen Wohnquartier entstehen verschiedene Wohnformen für Hannovers Bürger. Damit können Menschen in verschiedenen Lebensphasen das für sich passende Wohnkonzept auswählen.

 

Bis zum Jahr 2020 entsteht mit dem CONSTANTIN QUARTIER ein attraktives Wohnviertel mit zirka 250 Wohneinheiten. Das städtebauliche Konzept integriert auch den Neubau einer Kindertagestätte. Diese Hochbaumaßnahme wird aufgrund des hohen Bedarfs in Hannover nach Kita-Plätzen in Abstimmung mit dem Baudezernenten vorgezogen. Die Fertigstellung der Kindertagesstätte mit 35 Krippenplätzen und 65 Kindergartenplätzen soll bis zum August 2017 erfolgen.

 

Das Grundstück liegt in städtebaulich exponierter Lage. So grenzt nordöstlich das Grundstück an das Stadtzentrum und im Norden an den Mittellandkanal. Die Verkehrsanbindung an den öffentlichen Nahverkehr (U-Bahnstation Hannover Spannhagengarten) ist lediglich 600 Meter entfernt. Der Messeschnellweg ist mit dem Auto ebenfalls in wenigen Minuten erreichbar.

 

„Beide Projekte bringen Hannover nach vorne. Es freut uns, dass wir mit den Projekten in enger Abstimmung mit der Stadt Hannover einen Beitrag zur Stadtentwicklung beitragen könnten“, erläutert Ralph Müller, geschäftsführender Gesellschafter Die Wohnkompanie Nord GmbH.

 

Pressemitteilung als PDF